Eine schwere Partie wartete

OL U 16 w Sonnen – Miesbach

Endstand: 47-57

Sonnen. Eine schwere Partie wartete auf die U16-Mädchenmannschaft, das Aushängeschild der DJK Sonnen-Basketballer. Zu Gast in der Hauzenberger Dreifachhalle war der TSV Miesbach. Das Team aus Oberbayern stieg körperbetont und aggressiv ins Spiel ein. Damit hatten die Mädchen gerade zu Beginn ihre Probleme. Mit 6:15 ging das erste Viertel an Miesbach. Diesem Vorsprung liefen die Sunnies das ganze Spiel hinterher, auch wenn die anderen drei Viertel deutlich ausgeglichener verliefen (12:13, 15:18, 14:11). Trainer Henrik Rosenberg motivierte seine Mädchen immer wieder aufs Neue, freute sich, dass sie nicht aufgaben und sich immer wieder heran kämpften. Sie holten sich viele Rebounds, bissen sich durch eine Ganzfeldpresse und  konnten einige Fastbreaks sicher abschließen. Letztlich musste man sich den manchmal mehr als robust auftretenden Miesbacherinnen geschlagen geben: 47:57. Nach dieser Erfahrung geht es in den nächsten Wochen auswärts zum MTV München, Bad Aibling, Germering und Staffelsee. Mal schauen, was in Oberbayern zu holen ist.

Es spielten: Eva Jungwirth (4), Hannah Bauer (4), Veronika Wipplinger (4), Jenny Weiss (18), Johanna Stone (10), Miriam Hackl (7), Emma Wiltschko, Anna Moser und Luzie Hofbauer

U 12 Sonnen – Passau

Endstand 67 – 77

Spannung pur war beim U12-Derby Sonnen : Passau geboten. Die Bayerwaldler zogen im ersten Spielabschnitt davon, dann holten die Dreiflüssestädter auf und setzten sich ab. Die Zuschauer fieberten mit den Kindern mit und freuten sich über die vielen Körbe. Anzumerken ist noch, dass die Sunnies mit einer deutlich jüngeren Mannschaft als die White Wolves aus Passau auf dem Feld standen. Am Ende stand ein 67:77 auf der Anzeigentafel.

Es spielten: Leon Müller, Johannes Zinnöcker, Johanna Silbereisen, Nikolas Handels (3), Paul Moser (23), Niklas Altendorfer (5), Anna Moser (14), Bianca Reischl (4), Max Jungwirth (17). – kri

BIU: U12 Mannschaftsfoto: Trainerinnen Luisa Stone (r.), Sofie Hofbauer (Mitte) und Katharina Wipplinger (r.) freuten sich, dass „ihre“ Kinder nicht aufgegeben haben und immer wieder versuchten, den Ball zu erobern und Punkte zu machen. Foto: DJK Sonnen